Hydraulik - Mess- und Regeltechnik
No items found Preisanfrage

Webtec: Eine Kurzfassung der Firmengeschichte

FORDERN SIE EINE KOPIE UNSERER UNTERNEHMENSGESCHICHTE AN

Erinnern Sie sich an die 1960er und 1970er Jahre, und haben Sie mit bzw. für Webster Electric, Applied Power, Dynex oder für Webtec selbst unter einem seiner vorherigen Handelsnamen (Webster Instruments, Webster Messtechnik) gearbeitet? Vielleicht interessiert Sie dieses Heft über die Firma Webtec mit dem Titel "Die ersten 50 Jahre".

Webtec: Eine Kurzfassung der Firmengeschichte.

Applied Power, ein amerikanisches Großunternehmen mit breitem Tätigkeitsfeld in Sachen Hydraulik, begann in den 1960er Jahren, seine Geschäfte auf Europa auszuweiten. Zu den zahlreichen Tochtergesellschaften, die diese Expansion ermöglichten, gehörte Tektro-Webster, eine 1964 gegründete Firma, deren Ziel zunächst die Fertigung einer Reihe von Pumpen und Ventilen in Großbritannien war, mit denen hauptsächlich andere operative Sparten von Applied Power in Europa beliefert werden sollten.

Nach wenigen Jahren wurde aufgrund geringer Margen und eines Strategiewechsels bei Applied Power beschlossen, die Geschäftstätigkeit von Tektro-Webster zu beenden. Roy Cuthbert, der sowohl Tektro-Webster als auch deren Schwestergesellschaft Dynex geleitet hatte und das Potenzial dieses Geschäfts erkannte, kaufte es von Applied Power ab und änderte den Namen im Mai 1970 von Tektro-Webster in T. Webster.

Angesichts der zwingenden Notwendigkeit, eine eigene Fertigungsstätte zu errichten, zog Roy schon bald nach St. Ives in Cambridgeshire, England, wo er die Firma J. R. Roberts aufkaufte. Dies war die erste von mehreren kleinen Maschinenwerkstätten, mit denen er seine Produktionsfähigkeiten zu steigern erhoffte, um sich von kostspieligen amerikanischen Importen unabhängig zu machen.

1970 fand außerdem die Erweiterung des Unternehmens von Hydraulikbauteilen zu Messinstrumenten für Hydrauliksysteme statt. Erstere boten zuverlässige Einnahmen, während letztere ein weit größeres Potenzial für Innovationen und Entwicklung innehatten. Nach fünf Jahren verzeichneten die Messinstrumente bereits ein Drittel der Umsätze. Heute sind es eher drei Viertel.

1977 nahm eine eigens dafür gebaute Anlage in Somersham, ca. fünf Meilen vom Büro in St. Ives entfernt, den Betrieb auf. Im Obergeschoss wurden Messinstrumente gefertigt, im Erdgeschoss Hydraulikbauteile.

Als die Eigentümer der Marke Webster 1978 entschieden, nach Europa zu expandieren, musste T. Webster einen neuen Namen wählen, der weder den Handelsnamen Webster noch einen Teil davon beinhaltete. T. Webster wurde in Webtec Products Ltd. umbenannt.

Im darauffolgenden Jahrzehnt wurden zwei kleinere Maschinenwerkstätten erworben: D. B. Sidey Ltd. (1977) und Portisken (1980). Im Hinblick auf ihre Bearbeitungsfähigkeiten passten beide gut zu Webtec; jedoch erschwerte die Tatsache, dass sie weiterhin als separate Firmen geführt wurden, die Administration und die Buchhaltung. Im Jahr 1986 schließlich verschmolzen alle Tochtergesellschaften zu einer Geschäftseinheit namens Webtec Engineering.

Während der späten achtziger und frühen neunziger Jahre konzentrierte sich Webtec auf seine internationale Expansion: In Milwaukee (USA) wurde 1985 ein als Webster Instruments eingetragenes Büro eröffnet, ein weiteres folgte 1991 in Frankreich unter dem Handelsnamen Webtec. Eine Vertretung unter deutscher Federführung mit Sitz in St. Ives wurde ebenfalls eingerichtet; sie erhielt den Namen Webster Messtechnik.

1993 schloss das Werk Somersham, und die gesamte Fertigung wurde zurück nach St. Ives verlagert. Im Jahr 1998 zog Webtec zu seinem derzeitigen Sitz in Nuffield Road. Die Zusammenlegung der Fertigung mit der Entwicklungsabteilung und der Administration unter einem Dach erwies sich als weitaus effizienter.

UK Building

In Shanghai richtete Webtec 2005 eine Vertretung ein, um die Entwicklung auf dem ostasiatischen Markt voranzutreiben.

Roy Cuthbert ging 2006 in den Ruhestand. Bei dieser Gelegenheit übernahmen seine beiden Söhne Stephen und Martin, die seit 2003 dem Vorstand angehörten, den Sitz des Vorstandsvorsitzenden bzw. des Geschäftsführers.

In den Jahren 2006 bis 2008 tätigte Webtec größere Investitionen in ein aktualisiertes ERP-System, zusätzliche CNC-Fräsen und -Drehmaschinen sowie Palettenbeförderungsautomaten.

Zwischen 2008 und 2011 gingen zwei Direktoren in Ruhestand, worauf Webtec je einen neuen Leiter für die Entwicklungs- und für die Finanzabteilung ernannte. Das Unternehmen konzentrierte sich fortan verstärkt auf die Produkt- und Prozessoptimierung, was der Firma selbst über den Wirtschaftseinbruch 2008/2009 hinweg ein starkes Wachstum ermöglichte.

Im April 2013 verschied Roy Cuthbert im Alter von 84 Jahren. Am 5. November 2013 vollendete die Firma ihre weltweite Umbenennung in „Webtec“ und führte den neuen Domänennamen www.webtec.com ein. Der seit 1964 bestehende Bezug auf „Webster“ existierte fortan nicht mehr.

Old_logo  New_logo

The old Webtec logo The new Webtec logo

UK_staff   US_staff

Launching the new brand in 
St. Ives , UK
Launching the new brand in 
Milwaukee, USA